Greg Lynn

Architekt, Greg Lynn Form, Los Angeles

Edouard François

Président, Maison Edouard François, Paris

Michael Braungart

Leuphana Universität Lüneburg, Braungart EPEA – Internationale Umweltforschung Hamburg

©Greg Lynn

Vita

Special Lecture

Das Time Magazine ernannte Lynn 2001 zu einem der 100 innovativsten Menschen der Welt für das 21. Jahrhundert und das Forbes Magazine zählte ihn zu einem der zehn einflussreichsten lebenden Architekten(2005). Neueste Technologien in der Architektur zu nutzen und zu verbinden zeigte er 2016 unter anderem in seinem Augmented Reality Beitrag mit der Microsoft HoloLens im US-Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig. Sein renommiertes Architektur Studio Greg Lynn Form setzt seit 1993 weltweite Design-Maßstäbe. Lynns Arbeiten befinden sich in den ständigen Sammlungen der wichtigsten Design- und Architekturmuseen der Welt, darunter CCA, SFMoMA, ICA Chicago und MoMA. Lynn wurde international mehrfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem Goldenen Löwen auf der 11. Internationalen Architekturbiennale in Venedig (2008).

©Paul Raftery
©Paul Raftery

Vita

IBA Special Lecture

Die Financial Times betitelte den französischen Architekten Edouard François als „Hero of green architecture“ – schließlich versucht er, in seinen Projekten wirtschaftliche, soziale, historische und ökologische Aspekte zu vereinen. So sind Pflanzen ein wichtiger Bestandteil seiner Bauten. 1998 gründete seine eigene Agentur in den Bereichen Architektur, Städtebau und Design. Schnell erlangten seine Werke internationale Bekanntheit, darunter The Building that Grows (Montpellier, 2000), Flower Tower (Paris, 2004) und Fouquet’s Barrière Hotel (Paris, 2006). 2011 wurde er zum Designer des Jahres ernannt, außerdem nahm das Royal Institut of British Architects ihn für seine Verdienste in der Architektur als internationales Ehrenmitglied auf. 2012 verlieh das französische Ministerium für Kultur und Kommunikation François den Rang eines Chevalier des Arts et Lettres. Seine Arbeiten werden regelmäßig international gezeigt, darunter im Canadian Centre for Architecture Montreal, im Guggenheim Museum in New York und bei der Architekturbiennale in Venedig.

Raumwelten-Speaker Michael Braungart

Vita

Der Chemiker aus Schwäbisch-Gmünd und ehemalige Greenpeace-Aktivist ist Gründer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH (1987 in Hamburg) und Mitbegründer von McDonough Braungart Design Chemistry (1995 in Charlottesville, Virginia). Zusammen mit dem US-amerikanischen Architekten William McDonough hat er – basierend auf dem „Intelligent Product System“ von EPEA – das Designkonzept Cradle to Cradle zu umweltverträglichen Produktionsverfahren, Innovationen, Effektivität und qualitativem Produktdesign entwickelt. Im Gegensatz zu Produkten, deren Bestandteile „von der Wiege bis zur Bahre“ produziert werden, hält das Cradle to Cradle-Prinzip die Materialien im Kreislauf – vom Ursprung zum Ursprung.  Michael Braungart berät Unternehmen und Institutionen wie die NASA zum Thema Ökoeffizienz und lehrt u.a. an der Leuphana Universität in Lüneburg und der Delft University of Technology. Für seine Arbeit mit dem Cradle to Cradle Designkonzept erhielt er mehrere Auszeichnungen.

Marlies Arnhof

Space Architekt, European Space Agency (ESA), Noordwijk

Maria Yablonia

Research Associate, ICD Universität Stuttgart

Nils Fischer

Associate Director – Zaha Hadid Architects, London

Marlies Arnhof

Vita

Panel 1 Arbeitswelten / Working on the Moon

Specializing in architecture for extreme environments, Marlies Arnhof graduated from Vienna University of Technology. Since 2017, she is researching Space Architecture and Infrastructure as a member of the Advanced Concepts Team at the European Space Agency.
Her research focus is on in-situ resource utilization for in-space construction, compact and sustainable design solutions for extreme environments, and positive synergies between Earth and space research and development.

Maria Yablonina

Vita

Panel 4 Architektur

Maria Yablonina is an architect, researcher and artist working in the field of computational design and digital fabrication in architecture. Her practice explores custom, task-specific fabrication machines; and soft material systems.
Currently Maria is a doctoral researcher and tutor at the Institute for Computational Design and Construction, Faculty of Architecture, University of Stuttgart.

©ZHA
©ZHA

Bettina Magistretti

Architektin, Sauerbruch Hutton, Berlin

Cristina Díaz Moreno & Efrén García Grinda

Founder, amid.cero9, Madrid

Prof. Dr. Thomas Winterstetter

Vorstand und Partner, Werner Sobek AG, Stuttgart

© sauerbruch hutton

Vita

Bettina Magistretti studierte an der TU Berlin, am IIT Chicago sowie der ETSAB Barcelona, und arbeitete unter anderem bei Renzo Piano Building Workshop und Foster & Partners. Seit 2007 ist sie bei Sauerbruch Hutton tätig. Als Projektleiterin betreut sie die Planung und Umsetzung von nationalen und internationalen Wettbewerben und Projekten. Ihre besondere Fachkompetenz liegt im Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz und der harmonischen Integration von Neubauten in einen historischen Kontext.

cadena ser_noticia_Giner de los Rios
© Rene Mueller, Stuttgart
© Rene Mueller, Stuttgart

Andreas Hofer

Intendant IBA’27

Prof. Florian Käppler

Creative Director, KLANGERFINDER, Stuttgart

Dr. Caroline Fuchs

Die Neue Sammlung – The Design Museum, Pinakothek der Moderne, München

11Andreas-Hofer_IBA_svw2891_print

Vita

Andreas Hofer ist seit 2018 Intendant der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA‘27). Er hat in Zürich verschiedene experimentelle Wohn- und Quartierprojekte realisiert, begleitet von breiten partizipativen Prozessen, bei denen die Frage nach der Zukunft des Lebens in der – terrestrischen – Stadt im Zentrum stand. Zurzeit lotet die IBA‘27 die Bereitschaft für einen Aufbruch in eine postfossile, produktive, gemeinschaftliche Welt in der ganzen Region Stuttgart aus und will ihre Resultate in der nahen Zukunft, zum hundertjährigen Jubiläum der Weissenhof-Siedlung 2027 präsentieren.

Florian_Kaeppler_Foto

Vita

Professor Florian Käppler ist Komponist und Gründer von KLANGERFINDER, dem
Stuttgarter Atelier für auditive Kommunikation. Seit 2012 leitet er den interdisziplinären Studiengang Musikdesign, der an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen in Kooperation mit der Furtwangen University angeboten wird. Neben seiner konzeptionellen und gestalterischen Arbeit erforscht er die Wirkungsweisen von Klängen und verfolgt die Idee einer für den Menschen lebenswerten akustischen Umwelt.

Portraitfoto Dr. Caroline Fuchs

Vita

Dr. Caroline Fuchs studierte Kunstgeschichte und Klassische Archäologie in Tübingen, Manchester und Berlin. 2014 wurde sie an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit über die Anfänge der Farbfotografie in Großbritannien promoviert. Nach Stationen an den Universitäten Wien und Zürich ist sie seit 2017 Konservatorin an der Neuen Sammlung – The Design Museum in der Pinakothek der Moderne in München und seit 2019 dort auch Referentin für die Sammlung Grafik Design.

Ralf Nähring

Gründer und Geschäftsführer, dreiform, Hürth

Tibor Hoffmann

Associate Director, Colliers International GmbH, Frankfurt/Main

Christiane Hütter

Künstlerin, futurewithplay.de, Berlin

© dreiform GmbH, Stefan Schilling

Vita

Ralf ist Tischler und Produkt-Designer. Gemeinsam mit Clemens von Gizycki gründet er 2001 die interdisziplinäre Kreativagentur dreiform, heute ein 30-köpfiger Think-Tank für Innovations- und Wissensvermittlung. Besonderes Markenzeichen: die nutzerzentrierte Gestaltung im Spannungsfeld Mensch, Raum und digitale Erweiterung. Ralf ist Initiator des Salon D, einer Plattform für Themen rund um Kreativität und gesellschaftlichen Wandel, Mit-Gründer des Kölner Raum sowie Mitglied im ADC und DDC.

Tibor Hoffmann 2

Vita

Tibor Hoffmann hat Maschinenbau gelernt, Kulissen geschoben, als Kellner gejobt, Fotografie studiert und begleitet seit fast 30 Jahren Kunden bei räumlichen Veränderungsprozessen. Er spielt intensiv mit Lego und beschäftigt sich mit Räumen, Gebäuden und Strukturen. Dabei spielt und spielte das Messen und Vermessen immer eine Rolle. Tibor lebt in Karlsruhe, ist 55 Jahr jung, ist geschieden und hat zwei Söhne und einen Enkelsohn.

64790860_10217173899372417_8085606634316890112_o

Tanja Zöllner

Senior Designerin, ATELIER BRÜCKNER, Stuttgart

David Claringbold

CMO, d&b audiotechnik, Backnang

Dr. Christian Sichau

Bereichsleiter Ausstellung experimenta gGmbH

© Atelier Brückner
© Atelier Brückner

Vita

Tanja Zöllner ist seit 11 Jahren Teil des Atelier Brückner und dank ihrer fundierten und breiten Erfahrung in der Gestaltung und Projektleitung von unterschiedlichen Ausstellungsformaten (Dauer-, Sonder-, Expo-Ausstellung) eine der versiertesten und flexibelsten Ausstellungsgestalterinnen im Atelier. Im Mittelpunkt ihrer Inszenierungen stehen die jeweiligen Objekte und Themen, deren spannende Geschichten Tanja Zöllner mittels Ausstellungsarchitektur, Medien, Grafik und Licht in den Raum bringt.

Contact data: d&b audiotechnik GmbH, Eugen-Adolff-Str. 134, 71522 Backnang, Germany, T +49-7191-9669-433, press@dbaudio.com, uwe.horn@dbaudio.com, www.dbaudio.com

Vita

David Claringbold is the CMO at d&b audiotechnik, a German based audio technology company. David was formerly a Director of Sydney Opera House where he was responsible for commercial programming, technical direction, ticketing, presenter marketing, customer service and all event operations. David started his career as a musician, sound engineer and record producer. David has also worked as a consultant for the Sydney Olympic Games ceremonies, and major arts and venue renewal projects.

Dr. Christian Sichau_01

Vita

Studium der Physik an der Universität Oldenburg und am King’s College London. Tätig im Bereich Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftsvermittlung und Ausstellungsentwicklung am Technischen Museum Wien (1997 bis 1999) und am Deutschen Museum München (2003 bis 2009). Seit April 2009 Ausstellungsleiter in der experimenta Heilbronn und zuständig für die Konzeption interaktiver Exponate und Ausstellungen.

Prof. Albert Lang

Leitung Interdisziplinäres Raumlabor – Technische Universität Berlin

Dr. Daniela Döring

Postdoktorandin und Wissenschaftliche Koordinatorin – Georg-August-Universität Göttingen

Prof. Ferdinand Ludwig

Büroleitung  – ludwig.schönle, Stuttgart

Albert Lang

Vita

Hat Medizin in Hannover, Pisa und München und Musiktheaterregie an der Musikhochschule in München studiert. Von 2016 bis 2019 war er Musiktheaterdirektor am Volkstheater in Rostock. Er hat eine Professur für Dramaturgie und Szenischer Raum an der Technischen Universität in Berlin inne, wo er außerdem das Interdisziplinäre Raumlabor leitet. Szenografie (Auswahl): Akademie der Künste in Berlin, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam, Technische Sammlungen Dresden, Urania Wissenschaftstheater Berlin. Inszenierung/Bühnenbild (Auswahl): Semperoper in Dresden, Oper Ulm, Salzburg Biennale, Burgtheater Wien, Bühnen der Stadt Köln, Düsseldorfer Schauspielhaus, German Theater Abroad New York, HFBK Hamburg, Schauspiel Leipzig, Bayerisches Staatsschauspiel. Lehre (Auswahl): LMU München, AA London, UdK Berlin, Universität für angewandte Kunst Wien.

Porträtbild Daniela Döring

Vita

Dr. Daniela Döring ist wissenschaftliche Koordinatorin und Postdoktorandin am Forschungskolleg „Wissen | Ausstellen“. Sie promovierte mit der Studie »Zeugende Zahlen. Mittelmaß und Durchschnittstypen in Proportion, Statistik und Konfektion« im Fach Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Als Mitarbeiterin im Stadtmuseum Berlin, am Braunschweiger Zentrum für Gender Studies und zuletzt am Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam war sie wissenschaftlich, kuratorisch und lehrend tätig. Von 2015 bis 2016 leitete sie gemeinsam mit Dr. Hannah Fitsch am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG) der TU Berlin das vom BMBF geförderte Projekt »GENDER TECHNIK MUSEUM. Strategien für eine geschlechtergerechte Museumspraxis«. Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind die Theorie und Praxis des Ausstellens, Diversity und Gender in Museen, Körper- und Geschlechtergeschichte sowie Kulturtechniken der Vermessung und Verdatung.

Foto: Andreas Heddergott
Foto: Andreas Heddergott

Vita

Ferdinand Ludwig und Daniel Schönle gründeten 2010 die Bürokooperation ludwig.schönle in der sie den Ansatz der Baubotanik auf architektonischer, stadtplanerischer und landschaftsarchitektonischer Ebene zur Anwendung bringen und so eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und Entwurfspraxis schlagen. Ferdinand Ludwig ist Professor für Green Technologies in Landscape Architecture an der TU München.

Daniel Schönle

Büroleitung  – ludwig.schönle, Stuttgart

Prof. Uwe J. Reinhardt

Kulturwissenschaftler, Ausstellungsmacher und Journalist, Hochschule Düsseldorf

Andreas Horbelt

Creative Director – facts and fiction, Köln

Schönle

Vita

Ferdinand Ludwig und Daniel Schönle gründeten 2010 die Bürokooperation ludwig.schönle in der sie den Ansatz der Baubotanik auf architektonischer, stadtplanerischer und landschaftsarchitektonischer Ebene zur Anwendung bringen und so eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und Entwurfspraxis schlagen. Daniel Schönle ist Leiter des Büros „Daniel Schönle – Architektur und Stadtplanung“ in Stuttgart.

Raumwelten: Uwe Reinhardt

Vita

Kulturwissenschaftler, Journalist,
Ausstellungsmacher; Schwerpunkt Konzeption, Ausstellung, Creative
Writing; Europa-Projekte („New Exhibition Design“). Gastprofessor German University Cairo. Professor Creative Writing & Leiter edi – Exhibition Design Institutes (Master) Hochschule Düsseldorf. Gutachter Bildende Kunst/Design/Film beim DAAD. Berater Klassik-Stiftung Weimar, Bauhaus Archiv Berlin. Gastprofessor HBK Saar in Saarbrücken. Forschung Geschichte, & Ästhetik der Ausstellung.

Andreas Horbelt, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon, Mitglied der Geschäftsleitung, Kreativdirektor, facts and fiction / Andreas Horbelt, Spokesperson for the German Pavilion Expo 2020 Dubai Consortium, Member of the Executive Board, Creative Director, facts and fiction

Vita

Andreas Horbelt entwickelt Dramaturgien für Räume und Erlebnisse. Er verfügt über langjährige internationale Erfahrung mit der strategischen und konzeptionellen Entwicklung von Messen, Showrooms, Ausstellungen, Expo Pavillons, sowie Promotions und Events aller Art. Viele Projekte, an denen er beteiligt war, wurden mit Awards ausgezeichnet.

Der studierte Theaterwissenschaftler war von 2005 bis 2010 Kreativdirektor bei Triad Berlin, danach Chief Creative Officer bei Uniplan und als freiberuflicher Kreativdirektor tätig.

Seit 2018 ist Andreas Horbelt Kreativdirektor bei facts and fiction in Köln.

Andreas Horbelt ist Mitglied des Art Directors Club Deutschland (ADC). Er beteiligt sich mit Vorträgen und Fachbeiträgen am Diskurs in der Branche und darüber hinaus.

Harald Dosch

CEO – NÜSSLI Adunic, Frauenfeld

Bettina Backes

Fachanwältin für IT-Recht – Haver & Mailänder Rechtsanwälte Partnerschaft, Stuttgart

Carina Ernst

Vizepräsidentin – VerA – Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland, Berlin

Dosch Harald_passport photo

Vita

Nach seinem Studium zum Bauingenieur war er 1990 bis 2007 bei weltweit führenden Baukonzernen aus Würzburg, München und Essen tätig. In dieser Zeit führten ihn seine Aufgaben als Bauleiter oder Projektmanager in mehrmonatigen Einsätzen nach Indonesien, Saudi-Arabien, Libanon und zahlreiche europäische Länder. Dabei realisierte Harald Grossbauvorhaben im Hoch- und Ingenieurbau – und seine Vorliebe für extravagante Konstruktionen über die Ländergrenzen hinweg. Ein Grund mehr, seine Ingenieurskunst bei einem Thurgauer Event- und Messebauer von 2007 bis 2014 auf internationale Bühnen zu bringen und vor Ort zu begleiten. Zuerst als Leiter der Generalunternehmung, später als Business Unit Leiter Superevents und unter anderem für die EXPO in Schanghai und den Eurovision Song Contest in Baku. Von 2014 bis 2018 amtete er als Geschäftsführender Partner der Adunic AG, bevor er 2019 die Funktion des Co-CEO der NÜSSLI Adunic AG übernahm.

AKADEMISCHE LAUFBAHN

Harald Dosch ist diplomierter Bauingenieur und schloss sein Studium für Bauingenieurwesen 1990 an der Hochschule in Augsburg ab.

WAS SONST?

Haralds Faszination gehört den Konstruktionen auf Zeit. Ihrer Dynamik und dem Sichtbarwerden neuer Welten. Dabei sind ihm zufriedene Kunden und ein positives finanzielles Resultat überaus wichtig. Wichtig für ihn persönlich: Selbst Hand anlegen. Sei es bei einem eigenen Bauprojekt oder bei der Verwirklichung von Desert Tec. Strom, der aus der Wüste kommt.

Bettina Backes (Foto: Michael Fuchs)
Bettina Backes (Foto: Michael Fuchs)

Vita

Bettina Backes ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für IT-Recht in der international agierenden Wirtschaftskanzlei HAVER & MAILÄNDER. Sie konzentriert sich auf die Beratung und Vertretung von Mandanten im Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes, des Medienrechts, des Datenschutzrechts und IT-Rechts. Neben ihrem ehrenamtlichen Engagement in verschiedenen Kultur- und Bildungseinrichtungen ist sie Richterin (stv.) am VerfGH BW und Mitglied des Vorstandes der Landesanstalt für Kommunikation BW(LFK).

© Julian Oppmann
© Julian Oppmann

Vita

Sie ist Innenarchitektin, Produktdesignerin und Kuratorin und bewegt sich mit ihrem Gestaltungsbüro – Carina Ernst Kuration. Szenografie. Innenarchitektur – im breiten Feld von Kommunikation im Raum. An der HS Pforzheim lehrt sie im Studiengang visuelle Kommunikation das Fach Kommunikation im Raum. Bei VerA – Verband der Ausstellungsgestalter in Deutschland e.V. – ist sie ehrenamtlich im Vorstand aktiv und leitete das Projektmanagement für die HOAS – Honorarordnung für Ausstellungsgestaltung.

Jeannette Jäger

Geschäftsführerin – Beratung Jäger, Filderstadt

Marcel Özer

Projektleiter C2C Real Estate – EPEA – Part of Drees & Sommer, Stuttgart

Oliver Toellner

Prokurist – BUGA Heilbronn 2019

Jeannette Jäger

Vita

Jeannette Jäger ist Diplom Kauffrau und berät Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen mit dem Schwerpunkt auf kreislauffähigen Produkten. Vor dieser Tätigkeit war Jeannette Jäger Führungskraft in einem internationalen Großunternehmen und hat zuletzt als Managing Consultant große Veränderungsprojekte begleitet. Neben den Kundenprojekten ist sie Dozentin an der DHBW und Referentin in einem Schulungsprogramm für Kommunen des Landes Baden-Württemberg.

Dreso-beyond-bauhaus

Vita

Marcel Özer arbeitet als Projektleiter bei EPEA GmbH – Part of Drees & Sommer. Seit seinem Eintritt in das Unternehmen liegen die Schwerpunkte seiner  beruflichen Tätigkeit unter anderem in der Entwicklung von Material- und Recyclingkonzepten, Bauökologischen Beratung sowie Cradle to Cradle – Konzeptionen und Produktzertifizierungen.

Oliver Toellner_1

Vita

Oliver Toellner, Prokurist der BUGA Heilbronn 2019 GmbH leitet die Abteilung Planung und Ausstellungskonzeption. Er begleitet das Stadtentwicklungsprojekt in Heilbronn seit über zehn Jahren und hat Wettbewerbe und Planungen gesteuert.

In der Stadt- und Landschaftsplanung hat er an innerstädtischen Freiflächen- und Stadtentwicklungsprojekten gewirkt als Objekt- und Generalplaner, sowie an Landesgartenschauen und Internationalen Gartenschauen in der Ausstellungsplanung gearbeitet.

Herr Toellner ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik in Stuttgart. Er unterrichtet im Masterstudiengang urban planning und betreut integrierte Studienprojekte der Stadtentwicklung.

Christoph Schaub

Regisseur „Architektur der Unendlichkeit“, Raumwelten Public

Prof. Dr. Matthias Wüthrich

Assistenzprofessor für Systematische Theologie – Theologische Fakultät Universität Zürich

Peter Redlin

Creative Direktor, Milla & Partner, Stuttgart

Portrait_Schaub

Vita

Christoph Schaub kommt im Sommer 1980 während der Zürcher Jugendbewegung zum Film. Zürich brennt, er ist mit anderen als Chronist unterwegs. Er zeichnet auf, was ihn und die jungen Menschen beschäftigt. Christoph Schaubs Neugier und sein Gespür für bewegende Szenen erweisen sich fortan als elementares Werkzeug in seinem Schaffen.

Erste Filme produziert Christoph Schaub im Zürcher Videoladen. Sie zeigen vor allem die Erfahrungswelt eines politisierten Jungfilmers. Christoph Schaub, Jahrgang 1958, bricht sein Studium in Germanistik ab, als seine filmische Laufbahn Anfang der 80er-Jahre Gestalt annimmt. Nach und nach erlernt er das Handwerk im Selbststudium und assistiert in den Bereichen Regie, Kamera und Schnitt.

Mit dem ersten Spielfilm Wendel (1987) erweitert  Christoph Schaub seine Perspektive und blickt poetisch auf eine ungewöhnliche Männerfreundschaft. Es geht Christoph Schaub in seinen folgenden Spielfilmen um Emotionen wie Trauer und Angst, Euphorie und Utopie. Dreissig Jahre handelt von der Melancholie junger Erwachsener, die der Jugend nachsinnen. Am Ende der Nacht erzählt vom Wahn eines Mannes, der seine Frau und seinen Sohn umbringt. Die drei Filme thematisieren das Spannungsfeld, in dem sich Menschen zwischen Ausharren und Ausbrechen befinden. Es ist diese Spannung, die Christoph Schaubs Filme bis heute prägt.

Ab Mitte der 90er-Jahre dreht Christoph Schaub vor allem Dokumentarfilme über Architektur. Den ersten Architekturfilm IL GIRASOLE entwickelt Christoph Schaub mit einem befreundeten Architekten. Es entstehen weitere Filme über Architektur und Bauwerke unter anderem von Peter Zumthor, Gion A. Caminada, Santiago Calatrava, Herzog & de Meuron. Christoph Schaub treibt beim Thema Architektur die Herausforderung an, den Raum so zu inszenieren, dass er eine narrative Interpretation erfährt.

Auch intensiviert Schaub seine Arbeit an fiktionalen Stoffen. Es entstehen u.a. die Filme Stille Liebe, Sternenberg, Jeune Homme, Happy New Year, Giulias Verschwinden, Nachtlärm. Viele Filme erreichen ein breites Publikum und werden mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Christoph Schaub realisiert bis heute Spiel- sowie Dokumentarfilme für Kino und Fernsehen.

Nebst seinem filmischen Schaffen engagiert sich Christoph Schaub in der Filmbranche.
Christoph Schaub gründet mit Gleichgesinnten 1980 das AJZ-Kino; das Kino Xenix entsteht später daraus. Christoph Schaub war Mitbegründer der Produktionsfirma Dschoint Ventschr AG (1989–1994) und des Quartierkinos Morgental (1992–2002). Später engagiert er sich für Bau und Eröffnung der Kinos  in Luzern. Geführt werden diese Kinos von der Neugass Kino AG, von der Christoph Schaub von der Gründung 1996 an bis 2018  Präsident des Verwaltungsrats war. Christoph Schaub arbeitete im Stiftungsrats der Swiss Films und der Zürcher Filmstiftung mit. Er ist Mitglied der Schweizer Filmakademie, der European Film Academy (EFA) und der Asian Pacific Screen Academy (APSA).

Wüthrich

Vita

Matthias Wüthrich hat evangelische Theologie in Bern und Heidelberg studiert. Er hat als Assistent an der Univ. Bern über Karl Barth promoviert, arbeitete danach drei Jahre als theologischer Beauftragter beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und habilitierte als Oberassistent an der Univ. Basel zum Thema der theologischen Raumtheorie. Seit 2016 ist er Assistenzprofessor für Systematische Theologie an der theol. Fakultät der Univ. Zürich. Zur Zeit ist er dort auch Prodekan Forschung.

© Milla & Parnter
© Milla & Parnter

Vita

Peter Redlin studierte Grafikdesign an der Staatlichen Akademie für Kunst und Design Stuttgart. Seit 1989 ist er Geschäftsführer und Mitinhaber von Milla & Partner. Die Agentur arbeitet weltweit, preisgekrönt und interdisziplinär an der Gestaltung von Räumen und inno-vativem Interfacedesign. Gemeinsam mit seinem Partner Johannes Milla und 60 Mitarbei-ter_innen gestaltet er Ausstellungen, Marken- und Themenräume sowie Film- und Medi-enarchitektur für Unternehmen und die öffentliche Hand.

Ernst Messerschmid

Professor Dr. Dr.-Ing. e.h.

Knut Göppert

Partner und Managing Director — schlaich bergermann partner, Stuttgart

Dr. Iris Belle

Projektpartnerin, Drees & Sommer Advanced Building Technologies, Stuttgart

Ernst Messerschmid_Picture_1W_0393

Vita

Ernst Messerschmid wurde 1945 in Reutlingen geboren. Nach seinem Physikstudium in Tübingen und Bonn und seiner Promotion kam er 1978 zur Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Ab 1983 war Messerschmid dort Wissenschaftsastronaut und flog 1985 mit dem amerikanischen Space-Shuttle „Challenger“ für die D1-Spacelab-Mission eine Woche in den Weltraum. 1986 wurde er zum ordentlichen Professor und Direktor des Instituts für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart berufen, war von 1990 bis 1992 Dekan der Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik und von 1996 bis 1998 Prorektor für Forschung und Technologie. Im Zeitraum 2000 bis 2004 war er von der Universität Stuttgart beurlaubt, um in Köln-Porz die Leitung des Europäischen Astronautenzentrums der ESA wahrzunehmen. Er war dort unter anderem verantwortlich für das Astronautentraining und die Auswahl der europäischen Astronauten für Flüge zur Internationalen Raumstation ISS. Zu den derzeitigen Forschungsschwerpunkten gehören die Entwicklung von zukünftigen Raumstationen, Strategien und Szenarien für Raumflugmissionen zu Mond, erdnahen Asteroiden und Mars. Von 2007 bis 2011 war er im Vorstand des Innovationsrats Baden-Württemberg. Aktuell beschäftigt er sich als Unternehmer für ein Projekt zum Thema „“Internet der Dinge“, mit Start im März 2020 zur ISS, außerdem als Berater der Firma Oceanergy AG und die Offshore-Herstellung von Wasserstoff und synthetischen Treibstoffen in Windreichen Meeren mit Kites-Gas/Fuel Schiffen.

© Zooey Braun
© Zooey Braun

Vita

Knut Göppert (1961) studierte Bauingenieurwesen an den Universitäten Stuttgart, Calgary und Karlsruhe und trat 1989 in das Stuttgarter Ingenieurbüro schlaich bergermann partner ein. Seit 1998 ist er Partner und seit 2002 einer der fünf Geschäftsführer. Mit seinen Überdachungen für Stadien weltweit gilt Knut Göppert als führender Ingenieur auf dem Gebiet weitgespannter Tragwerke. Der vielfach ausgezeichnete Bauingenieur ist Verfasser zahlreicher Fachpublikationen und hält regelmäßig Vorträge.

Belle

Vita

Dr. Iris Belle entwickelt bei Drees & Sommer Nachhaltigkeits- und Digitalisierungskonzepte für Stadtquartiere im In- und Ausland für öffentliche und private Auftraggeber. Bei Forschungskooperationen mit Universitäten, Kommunen und Unternehmen integriert sie Innovation und Forschung in die praktische Projektarbeit. Sie Lehrbeauftragte im Masterprogramm Smart City Solutions der Hochschule für Technik Stuttgart.

 

Dr. Iris Belle studierte Architektur an der TU Karlsruhe (Diplom 2002) mit Gastsemestern in Moskau und Berlin. 2013 wurde sie an der Universität Heidelberg in Geographie promoviert. Ihre Dissertation mit dem Titel „From Economic Development Zones to Eco-cities“ verfasste sie zum Thema urban governance in chinesischen Industriezonen und Ökostädten. Von 2003 bis 2011 arbeitete Iris Belle in China, unter anderem als Projektarchitektin bei gmp-Architekten und AREP in Peking. Von 2011 bis 2015 forschte sie als PostDoc am Future Cities Lab in Singapur und and der ETH Zürich zum Thema „Evolution of Singapore’s Building Stock”. Von 2016 bis 2019 hielt sie eine Assistenzprofessur an der Tongji Universität am College for Architecture and Urban Planning in Shanghai inne.

Maximilian Schmierer

Geschäftsführer, b.ReX, Stuttgart

Jens Schmelzle

Gründer & Geschäftsführer, farmee, Stuttgart

Achim Eckstein

Leiter Projektmanagement, Wohnungsbau Ludwigsburg

max-schmierer

Vita

Max erblickte im Mauerfalljahr 1989 als „echter Schwabe“ in Stuttgart das Licht der Welt. Nach dem Abitur und einem Studium an der Hochschule der Medien Stuttgart war sofort der Weg in die Selbständigkeit klar: In seiner heutigen Firma, der b.ReX GmbH – Manufaktur für digitale Realität, liegt der Fokus auf interaktiven Medien und Zukunftstechnologien.

NewBiz_jens_schmelzle_whitebg

Vita

Jens Schmelzle (37) ist Mitgründer von farmee. Seine Mission: Menschen befähigen, Nahrung im städtischen Raum anzubauen. Neben seiner Leidenschaft für urbanes Gärtnern bringt er vor allem Startup-Erfahrung mit: Er gründete zuvor den weltgrößten Erklärvideo-Anbieter simpleshow und die Craft Beer-Marke Kraftpaule. Schmelzle steht regelmäßig als Vortragsredner und Musiker auf der Bühne und ist ehrenamtlich als Regionalvertreter des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. aktiv.

WBL_AchimEckstein

Franziska Harms

Architektin, sumi*, Heidelberg

Moritz Dörstelmann

Geschäftsführender Gesellschafter, FibR, Stuttgart/Kernen

Sven Meyer

General Manager, MackNext, Rust

FranziskaHarms_sumi

Vita

Die Architektin Franziska Harms wurde 1979 in Neustrelitz geboren und studierte von 1998 bis 2005 Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar und der Arkitekthøgskolen i Oslo. Von 2006 bis 2017 arbeitete sie im Büro AAg Loebner Schäfer Weber BDA Freie Architekten GmbH in Heidelberg. Seit 2018 widmet sie sich der Unternehmensidee sumi* – Suffiziente minimalistische Raumkonzepte.
Sie ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie in Heidelberg.

MoritzDoerstelmann_MedRes

Vita

Moritz Dörstelmann ist geschäftsführender Gesellschafter der FibR GmbH (www.fibr.tech), welche mit computerbasiertem Entwurf und robotischer Fertigung ein neuartiges Gestaltungs- und Konstruktionsrepertoire für Leichtbaustrukturen im Bauwesen erschließt. Die zugrunde liegende Technologie entwickelte er in siebenjähriger Forschungsarbeit an der Universität Stuttgart und Harvard University, sowie als Gastprofessor für „Emerging Technologies“ an der Technischen Universität München.

Sven Meyer IMG_5875

Nisha Munzig

Projektleitung MikroCrowd, Hochschule der Medien

Marcel Karnapke

Entwickler, CyberRäuber, Berlin

Qiguan Shu

Research Associate, Green Technologies in Landscape Architecture, TU München

Nisha Munzig

Vita

Nisha Munzig ist im Generator Startup Center der Hochschule der Medien für das Projekt MikroCrowd verantwortlich. Dort ist sie sowohl für Studierende, als auch für Startups aus ganz Baden-Württemberg die Ansprechperson, wenn es um das Thema Crowdfunding geht. Zuvor studierte Nisha Munzig Management (MA) an der Universität Hohenheim und beendete Anfang 2019 ihre Ausbildung zur zertifizierten Crowdfunding-Spezialistin.

MarcelKarnapke

Vita

Marcel Karnapke & Björn Lengers bilden seit 2016 das Künstlerkollektiv „CyberRäuber. Sie verbinden Theater mit dem virtuellen Raum. Sie erforschen neuartige Erzählmöglichkeiten und experimentieren mit Laserscans kompletter Bühnenbilder, dreidimensionalen Aufzeichnungen von SchauspielerInnen, Bühnenbildern und mobilen Applikationen auf der Bühne. In 2018 entstanden Die Biene im Kopf am Theater an der Parkaue, Meet Juliet, Meet Romeo beim Kunstfest Weimar und Der Goldne Topf am Theater Baden-Baden

Qiguan Shu
Qiguan Shu

Vita

Qiguan Shu is a young landscape architect from the chair of GTLA (Green Technology in Landscape Architecture) at TUM (Technical University of Munich), where he works with other pioneer researchers in the fields of living architecture and plants modeling. Besides being a landscape architect, Qiguan is also equipped with excellent computational skills. It allows him to apply digital technologies as novel approach to study complex systems in architectural topics.

Philipp Schall

TELLUX next, München

Simone Pivetta

Game Developer, Studio Seufz, Stuttgart

Maya Puig

Creative Producer, Interactive Media Foundation, Berlin

© David Friedmann

Vita

Philipp Schall ist Geschäftsführer der TELLUX Next sowie der IT MEDIA in Stuttgart. Er ist Absolvent der HFF München
Der international erfahrene Filmproduzent betreibt zusätzlich Game-Development mit Drehbuchautoren und interdisziplinären Kreativen sowie die interaktiven Anwendungen und Erlebnissen in der virtuellen Realität.

Pivetta

Vita

Maestro Pivetta is an Italian multimedia artist born in Pordenone.
He attended a fine arts high school where he learned drawing and sculpting.
In the meantime, he started developing an interest for 3D graphics and video game development. Unsatisfied from the world of storytelling he directed his attention towards video games and interaction. He then decided to attend the Interactive Media course at the Filmakademie in Ludwigsburg and made innovative ideas and interaction his main goals.

© Kopf & Kragen
© Kopf & Kragen

Vita

Nachdem sie mehrere Jahre als Regisseurin und Filmemacherin tätig war, wendet Maya Puig als Creative Producerin ihr Faible für das Erzählen erfolgreich im digitalen Raum an. Ihre crossmedialen Projekte erreichen große Zielgruppen und gewinnen eine Vielzahl renommierter Preise. Die international erfolgreiche Virtual Reality Dance Experience “Das Totale Tanz Theater”, die 2019 Premiere feierte, basiert auf ihrer Idee und wurde von ihr als
Lead Creative maßgeblich mitgestaltet.