Die Corona-Pandemie bedeutet einen tiefen Einschnitt in unser Leben und unsere Gewohnheiten. Auch die Filmakademie musste für das Sommersemester ihre Tore schließen, Online-Curricula für die Studierenden und Hygienepläne für Dreharbeiten und Seminare entwickeln. Neue Herausforderungen für den Herbst warten angesichts steigender Fallzahlen leider bereits. Dies verlangt allen Beteiligten sehr viel ab. Nicht nur der Filmakademie und der Filmbranche, sondern der gesamten Kulturszene.

Umso mehr freue ich mich über jede Veranstaltung, die in der Krise stattfindet, sei es vor Ort oder Online. Erst recht, wenn es sich bei einer dieser Veranstaltungen um Raumwelten handelt, mit der uns seit Jahren eine enge Partnerschaft verbindet. Ich wünsche dem Organisationsteam eine spannende Veranstaltung mit viel (virtuellem) Publikum und uns allen einen langen Atem in schwierigen Zeiten.

Herzlichst

Prof. Thomas Schadt

Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg

Foto: Roland Mönch