Die neunte Ausgabe von „Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien“ unter dem Motto „Please Install New Spatial System Now!“ wird aus dem Kunstzentrum Karlskaserne in Ludwigsburg übertragen. Das Kunstzentrum ist ein wunderbares Beispiel, wie ein Ort zu einem Raum für neue kreative Welten wird. Im historischen Gelände der ehemaligen Karlskaserne befinden sich Werkstätten und Probenräume für Tanz, Theater, Musik und Bildende Kunst, eine große und eine kleine Bühne, ein Ausstellungsraum sowie ein inspirierendes Freigelände. Auf einem rund zehntausend Quadratmeter großen Areal hat es sich zu einem weit über die Stadtgrenzen hinaus beachteten Kreativzentrum entwickelt – und das in enger Nachbarschaft zum Forum am Schlosspark, zur Filmakademie Baden-Württemberg, zum Film- und Medienzentrum und zur Akademie für Darstellende Kunst. Ein idealer Raum, innen wie außen, um sich mit der Frage zu beschäftigen: Wie funktioniert Kommunikation im Raum in einer (post-)pandemischen Zeit? Welche Chancen ergeben sich und welche positiven Veränderungen bringt die Corona-Krise mit sich?

Auch die Kommunen stehen vor großen Herausforderungen beim Thema öffentlicher Raum. Dieser wird zum Schutz der Gesundheit derzeit reglementiert: Masken tragen, Kontakte beschränken, Sperrstunden verkürzen. Es gilt nun, das öffentliche Leben so weit wie möglich aufrecht zu erhalten. Unsere bisher bekannte Welt wird zudem in ihrer räumlichen Dimension beeinträchtigt: auf unnötige Reisen verzichten, Zutritt zu (Veranstaltungs-/Kultur-)Räumen reduzieren. Das Leben in der Pandemie wird räumlich und sozial eingeschränkt. Politik und Wirtschaft wissen aber: Abstand soll nicht zur Isolation führen. Die Kommunikation im öffentlichen und im Arbeitsraum muss neu organisiert werden. Die Gesellschaft und jedes Individuum werden eine neue Raumkompetenz entwickeln müssen.

Es ist daher sehr wichtig, dass die Raumwelten Konferenz gerade in diesen Zeiten Antworten auf solche Fragestellungen geben will. Die Online-Ausgabe ermöglicht den Gästen eine Teilnahme trotz aller Beschränkungen. Auch wenn der kommunikative Austausch ungewohnt sein wird – ich freue mich, dass die Konferenz stattfindet.

Viel Erfolg und bleiben Sie gesund.

Ihr

Dr. Matthias Knecht

Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg

 

Foto: Benjamin Stollenberg