Hier können Sie Zusammenfassungen der Vorträge von Raumwelten 2014 nachlesen.

Raumwelten Business

Digitale und reale Räume – Wieso braucht man heute Showrooms und Messen?

Kurator: Roman Passarge

Keynote:

Dr.-Ing. Alexander Rieck (Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) / Geschäftsführer LAVA – Laboratory for Visionary Architecture)

„Changing Worlds – Für ein neues Verständnis von Räumen, Kreativität und Architektur“

 

Punktlandungen:

Punktlandung 1: Michael Mack (Mack Media GmbH & Co. KG/Europa Park Rust): VR & Achterbahnen

„Virtuelle Welten im Europa-Park – Wie digitale Medien Einzug halten in Deutschlands größtem Freizeitpark“

Punktlandung 2: Noel Riley (hansgrohe/Axor UK, London) & Tanya Fairhurst (I-AM, London): Water Specification Center

„The Water Studio at Clerkenwell, London – A product museum or creative sanctuary?“

 

9×7: Neun Kurzvorträge à sieben Minuten zu verschiedenen Themenbereichen

9×7.1 Gamification – Eberhard Freiensehner (commacross – Agentur für Begegnungskommunikation, Müllheim)

9×7.2 Virtuelle Räume im realen Schauraum  Arkas Förstner (Fön Design/Förstner Interior, Schramberg)

9×7.3 Sound im Virtuellen – Ralf Zuleeg (d&b audiotechnik GmbH, Backnang)

9×7.4 Next Generation Branded Retail – Erik Wolff (ICT AG, Kohlberg)

9×7.5 Wasser & Theatereffekte – Andreas Stephan(AS Systems, Markt Einersheim)

9×7.6 Virtuelle Projektionen auf sich real bewegenden Objekten – Axel Haschkamp (MKT AG – Fine Exhibition Engineering, Olching)

9×7.7 Das Digitale als Ergänzung zum realen Produkt – Frank Türke (Atelier Türke, Balingen)

9×7.8 Der gestaltete Raum – Henning Ehrhardt (Bottega & Ehrhardt, Stuttgart)

9×7.9 Mehr Umsatz. Mit Licht. – Cornell Hess (Zumtobel Group, Dornbirn/Österreich)

 

 

 

Raumwelten Art & Research

Panel 1: Handelswelten – Von der Inszenierung von Waren 

Kuratorin: Petra Kiedaisch

Die Gestaltung von Verkaufsräumen befindet sich massiv im Umbruch. Internet und E-Commerce haben dazu geführt, dass Handelsarchitekturen völlig neu konzipiert und realisiert werden müssen. Experten und Gestalter sprechen über aktuelle Entwicklungen in der jungen Disziplin Retail Design, die sich künstlerischer, szenografischer und museografischer Instrumente bedient, um ganzheitliche Erlebnisse zu schaffen.

Panel 2: Edutain me! Neue Lernwelten zwischen Irrsinn und Scharfsinn

Kurator: Jean-Louis Vidière Ésèpe

Lernen? Am Liebsten spielend. Kindermuseen, Science Centers florieren weltweit. Um welches Lernen handelt es sich? Wann macht das Spiel scharfsinniger, was leisten inszenierte Räume, hat der häufige Irrsinn einen Sinn? Unsere These: Die spielerische Kunst der Entdeckung hat ein riesiges Potential.

Panel 3: Welten bauen! Immersive Umgebungen

Kurator: Tobias Wallisser

2 x 3 macht 4 – widdewiddewitt – und 3 macht 9e! Ich mach mir die Welt – widdewidde – wie sie mir gefällt … Wie Pippi Langstrumpf schaffen Gestalter in interdisziplinären Teams unterschiedlichste Raumwelten, von AUfzugkapseln über Arbeitsplätze bis zu Erlebniszentren. Durch welche Prozesse und Ideen entstehen eigene ‘Welten’, die gesellschaftlichen Kontext, außergewöhnliche Formen und innovative Materialisierung vereinen?