33

RAUMWELTEN SPECIAL LECTURE

Freitag, 13. November 2015; 20:00 Uhr

Ort: Residenzschloss Ludwigsburg, Ordenssaal

Prof. Dr. Hubertus Gaßner (Direktor Hamburger Kunsthalle): Die Ästhetik der Inszenierung versus die Inszenierung des Ästhetischen

Durch die rasanten technologischen Veränderungen in Bezug auf Fotografie und Mediennutzung stellt sich offenbar neuerdings verstärkt die Frage, ob wir gerade ein letztes Aufblühen von originalen Kunstwerken und realen Erlebnissen erleben. Für Museen ist es schon immer Ehrensache gewesen, ausschließlich Originale zu sammeln und zu zeigen, und sicher wird dies auch in Zukunft die „Seele“ der Museen ausmachen. Allerdings verändert sich die Art der Präsentation durch Medien, durch die Gestaltung der Ausstellungsräume und die Art der Architektur permanent. All dies ist wie die Begriffe und unser Verständnis von Original und Kopie, real und virtuell permanenten Veränderungen unterworfen. Gleich bleibt aber offenbar unsere Sehnsucht nach der Wahrnehmung der Welt mit allen Sinnen – und gleich bleibt trotz aller neuen Techniken und Medien unser Bestreben, mit Inszenierungen dieser Sehnsucht nachzukommen, denn für die Erfüllung dieser Sehnsucht braucht es einen festen Ort, der sinnlich-körperliche Erfahrungen ermöglicht.

Hubertus Gaßner ist einer der profiliertesten Museumsdirektoren dieser Welt. U. a. im Haus der Kunst München, im Museum Folkwang Essen und der Hamburger Kunsthalle beschäftigt er sich mit Kommunikation im Raum – Ausstellungen, Museumsumbauten und Raumkonzepte. Eine seiner spektakulären Ausstellungen war „Cube Hamburg 2007“, der schwarze Kubus von Gregor Schneider.

 

Für Raumwelten-Ticketinhaber ist der Eintritt frei!

Prof-Dr-H-Gaßner_auf-dem-Sockel
_O1B2603
_O1B2495