Haben Sie sich schon mal gefragt, wie der Pavillon entstanden ist, wie groß er ist und aus was er besteht? Wir haben ein paar interessante Informationen für Sie zusammen gestellt:

Der Pavillon „Lichtwolke“ ist in Zusammenarbeit von Studierenden der Hochschule für Technik Stuttgart (HfT) und der ABK Stuttgart entstanden .- mit dem gemeinsamen Ziel einen Ort für Austausch und Begegnung zwischen Teilnehmern und den Bürgern der Stadt zu schaffen. Vor und während des Raumwelten Kongresses wird der temporäre und pneumatische Pavillon Raumwelten als begehbare Landmarke repräsentieren und ihre Kreativität, Offenheit und Visionskraft symbolisieren.

Er besteht aus einer leichten, frei geformten transparenten Hülle. Die eingeblasene Luft temperiert das Raumklima und schafft einen tags und nachts schimmernden, geheimnisvollen Körper, der neugierig macht und zur Erkundung einlädt. Der Pavillon bietet viel Freiheit für die Nutzungen im Inneren. Er kann als Ort für Vorträge und Workshops, für Catering und als Lounge oder Musikkonzerte genutzt werden.  Ein idealer Ort für das Publikumsprogramm von Raumwelten, das ab 16. November 2017 beginnt. Übrigens: Seinen Namen „Lichtwolke“ erhielt der Pavillon in einem Namenswettbewerb von den Ludwigsburgern in Zusammenarbeit mit der Ludwigsburger Kreiszeitung.

Ein paar Eckdaten zum Pavillon: Länge: 25 m / Breite: 9 m / Höhe: 6,5 m / Fläche innen: 200 m2