Wettbewerb für Szenografie im öffentlichen Raum

 

Der erstmalig von Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien und der Stadt Ludwigsburg ausgelobte jährliche Preis „Ludwigswelten“ zeichnet ein kreatives szenografisches Konzept zur Bespielung des öffentlichen Raums aus. 2017 wird dieser Wettbewerb zum ersten Mal am Beispiel der Ludwigsburger Weststadt ausgerufen. Studierende, Studentengruppen, Graduierte und Absolventen deutschsprachiger Hochschulen aus den Fachbereichen Architektur, Szenografie, Bühnenbild, interaktive Medien und Medien im Raum sind zur Bewerbung aufgerufen. Ebenso sind Start-Ups aus den o.g. Bereichen teilnahmeberechtigt. Der Studienabschluss der Teilnehmer sollte nicht länger als 2 Jahre zurückliegen.

Die Preise „Raumpioniere“ (Stadt Ludwigsburg und Ludwigsburg Museum) und „Ludwigswelten“ werden am 24. November im Rahmen des Raumwelten Kongresses in Ludwigsburg vergeben. Die Realisierung der Siegerprojekte soll bis zum Stadtjubiläum im Sommer 2018 abgeschlossen werden.

Der Preis in Höhe von 60.000 Euro (davon sind 5.000 Euro als Honorar und 55.000 Euro für die Realisierung vorgesehen) wird von der Stadt Ludwigsburg gestiftet.

 

Hier finden Sie die Ausschreibungsunterlagen:

Bewerbungsschluss: 1. November 2017